Genusszeit ohne Reue

von | Dez 7, 2017 | 0 Kommentare

Alle Jahre wieder beklagen sich meine Klienten, wie schwer es doch ist, bei all den Verlockungen in der Weihnachtszeit standhaft zu bleiben. Es sei unmöglich sich bei den vielen Einladungen und Treffen mit Freunden, Kollegen und Familie an ein gesundes Essen zu halten. Da stellt sich als erstes die Frage, warum es denn gerade in diesen paar Wochen im Jahr den meisten so wichtig ist gesund zu essen. Wenn die Antwort darauf ist, „damit ich nicht zunehme“, habe ich eine gute Nachricht: das wirkliche Problemfett nehmen wir nicht zwischen Weihnachten und Neujahr, sondern zwischen Neujahr und Weihnachten zu! Wenn wir also das ganze Jahr über auf unseren Körper achten und ihn mit Energievollen Lebensmittel und nicht nur mit Nahrungsmittel versorgen, dann stellt diese Zeit keine wirkliche Gefahr für unsere Gesundheit dar, sondern schlimmsten Falls eine Herausforderung.

Ich empfehle jedem die Weihnachtszeit zu genießen! Wir können unseren Körper dabei gut unterstützen, den erhöhten Alkohol- und Zuckerkonsum auch gut zu bewältigen. Alkohol und Zucker sind Nährstoffräuber. Wenn wir also darauf achten in dieser Zeit zusätzlich zu Punch, Vanillekipferl und Co genügend Gemüse zu uns zu nehmen, wird es uns der Körper danken. Da höre ich auch gleich wieder Gegenargumente wie „das ist so stressig“, „weiß nicht wie“, „hab keine Zeit“ usw. Unser innerer Verhinderer ist sehr schnell mit plausiblen Einwänden. Den geringsten Zeitaufwand machen frisch gepresste Säfte. Allerdings spreche ich dabei von Gemüsesäften mit einem geringen Anteil an Obst (max. ¼). Am besten zuhause in der Früh selbst gemacht und mitgenommen, oder unterwegs in einer Saftbar gekauft, ist so ein frischer Saft eine wahre Nährstoffbombe. Wem das nicht möglich ist, der kann sich mittlerweile sogar über das Internet Säfte in Rohkostqualität bestellen. Sie werden über eine gute Kühlkette geliefert und durch Vakuum-Verfahren etwas haltbarer gemacht.

Also: keine Ausreden mehr 😊!

Eine weitere Möglichkeit den Körper zu entlasten, ist es an ein oder zwei (Feier freien) Tagen einen Obst/Gemüsetag einzulegen. Das kann natürlich auch wieder in Form von Säften, aber auch Suppen oder Rohkost erfolgen. Wem das zu heftig ist, der kann auf das intermittierende Fasten zurückgreifen. Man achtet dabei darauf mindestens 17 Stunden ohne Nahrungsaufnahme zu bleiben. Das würde also in dieser Zeit bedeuten auf das Frühstück bewusst zu verzichten und mit einem leichten Mittagessen, reich an Gemüse den nächsten Tag zu starten, bzw. statt dem Frühstück einen oben erwähnten Saft zu trinken.

Was den Stoffwechsel Prozess sehr gut unterstützt, ist ein altes Ayurvedisches Allzweckmittel: nämlich heißes Wasser schluckweise über den ganzen Tag trinken. Das Wasser sollte die Temperatur eines Tees haben, sonst hat es nicht den reinigenden Effekt. Unser Geschirr wird mit kalten Wasser auch nicht richtig sauber.

Natürlich kann man mit Bewegung das Mehr an Kalorien bis zu einem gewissen Grad kompensieren. Aber da wären wir wieder beim Thema Zeit, somit ist das für Viele auch nicht realistisch umzusetzen. Aber vielleicht gelingt es Ihnen ja am Wochenende. Machen Sie so oft als möglich Bewegung an der frischen Luft! Besonders ein Spaziergang im Wald gibt uns einen regelrechten Energy Boost! Darüber gibt es sogar wissenschaftliche Studien.

Zu guter Letzt noch ein paar Gedanken zum Thema Genuss: wenn wir uns überlegen, wie viele der getrunkenen Schlucke, oder genaschten Kekse (und der gerauchten Zigaretten) wir wirklich, wirklich zu 100% wahrgenommen haben, merken wir, dass da der wahre Genuss vielleicht da und dort doch etwas zu kurz kommt. Nehmen Sie jeden Schluck Punch genauso achtsam in den Mund, als ob Sie einen guten Wein verkosten würden. Spüren Sie die verschiedenen Aromen und nehmen Sie wahr, was es mit Ihnen macht. Das selbe Erlebnis kann man mit jedem Keks, Brötchen oder Festtagsbraten machen. Genießen Sie jeden einzelnen Bissen und Sie werden feststellen, dass Sie früher satt sind oder vielleicht gar nicht mehr so viel Lust auf bestimmte Dinge haben.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine genussvolle Zeit!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.